Tag-Archiv für » Schiessleute «

Schießmeister

Sonntag, 28. Februar 2010 15:44

Liste der Schießmeister

Der Schießmeister ist der Herr über das Böllerpulver und der Einzige, der die Böller die KG abfeuern darf. Er ist meistens gut an seiner schwarzen Schießkiste zu erkennen.

Dies ist ein Versuch, die Inhaber dieses äußerst wichtigen Amtes zu rekonstruieren.

???? – 1963

F.-J. Horn

1964 – 1966/67

Dieter Schuth

Norbert … (aus Mülheim Kärlich)

Lothar Reif

Franz-Josef Dennert

1986 – 1989

Bernd „Oefje“ Naunheim

1990 – ????

Stefan Zepp

???? – 2002

Thorsten Zepp

2003 – 2007

Tobias Hebel

2008 – 2010

Christian Ladendorf

2011 –

Tino Naujokat

Thema: Böller und Schießleute | Kommentare deaktiviert für Schießmeister | Autor:

Warum ketten sich die Schießleute an ihre Fahne?

Sonntag, 28. Februar 2010 16:40

Schießleute sind ein chronisch misstrauisches Völkchen. Das liegt daran, dass man einem Schießjungen alles, was er nicht am Körper trägt und gut bewacht, klauen darf.

Schießleute sind ein chronisch misstrauisches Völkchen. Das liegt daran, dass man einem Schießjungen alles, was er nicht am Körper trägt und gut bewacht, klauen und für eine Kiste Bier zurückverkaufen darf. Und weil man eine Fahne häufiger mal verliert, wenn man der schießjungentypischen Freizeitbeschäftigung nachgeht, kettet man sich einfach dran fest.

Thema: Fragen rund um Kirmes | Kommentare deaktiviert für Warum ketten sich die Schießleute an ihre Fahne? | Autor:

Warum sehen die Schießleute beim Böllern so komisch aus?

Sonntag, 28. Februar 2010 16:39

Schießleute sehen immer komisch aus, das ist schon richtig so! Speziell beim Böllern kann man aber beobachten, dass die Schießleute den Mund sperrangelweit aufmachen. Und das hat auch einen guten Grund:

Der starke Luftdruck, der beim Böllern für den lauten Knall sorgt, könnte nebenbei auch dazu führen, dass das Trommelfell reißt, wenn man nah am Böller steht. Indem man beim Schießen den Mund öffnet, ermöglicht man einen Druckausgleich im Innenohr.

Thema: Fragen rund um Kirmes | Kommentare deaktiviert für Warum sehen die Schießleute beim Böllern so komisch aus? | Autor:

Warum kommen hier so viele fiese Witze über die Schießleute vor?

Sonntag, 28. Februar 2010 16:37

Das hat mehrere Gründe:

Die Schießleute verstehen, wie wir es meinen.

2.Das sind keine Witze!

Wir wollen wissen, ob die Schießleute unsere Kirmeszeitung überhaupt lesen … (der Artikel erschien ursprünglich in der Kirmeszeitung!)

Thema: Fragen rund um Kirmes | Kommentare deaktiviert für Warum kommen hier so viele fiese Witze über die Schießleute vor? | Autor:

Warum treiben sich die Schießleute in Grundschule u. Kindergarten herum?

Sonntag, 28. Februar 2010 16:35

Weil man sich an Kirmes endlich mal wieder so alt geben kann, wie man sich fühlt! Außerdem ist montags nachmittags um 14:30 Uhr die Kinderbelustigung.

Hier bietet die Kirmesgesellschaft viele Attraktionen an, an denen Kinder kostenlos teilnehmen können. Dazu gehören lustige Spiele und Süßigkeiten mit den Schießleuten und in diesem Jahr sogar Ponyreiten in der Rheinader.

Und damit die Kinder auch auf jeden Fall zur Kirmes kommen, werden sie morgens nochmal dran erinnert. Außerdem kann man so nebenbei in der Grundschule seine Mathekenntnisse auffrischen: “Wie viel hat man, wenn man 2 Euro plus 4 Euro hat?” “3 Bier und noch 60 Ct für ein Snickers!”

Thema: Fragen rund um Kirmes | Kommentare deaktiviert für Warum treiben sich die Schießleute in Grundschule u. Kindergarten herum? | Autor:

Böllerschießen

Sonntag, 28. Februar 2010 15:42

Die Tradition des Böllerschießens in Kesselheim

Sicher haben Sie sich schon einmal gefragt, weshalb an Kirmes in Kesselheim eine Gruppe junger Menschen im Blaumann, mit Strohhüten und einem Handkarren durch’s Dorf zieht und immer wieder drei Böllerschüsse abgibt.

Natürlich handelt es sich hierbei um unsere Schießleute (nicht mehr Schießjungen – da sind schon länger auch Frauen dabei!), die diese Tradition pflegen.

Es ist eigentlich nicht genau bekannt, wo diese Tradition herkommt, aber auf den Rheindörfern (Kesselheim, St. Sebastian, Kaltenengers und Urmitz) gehören die Schießleute zur Kirmes dazu. Sicherlich dienen die Böllerschüsse dazu, in der ganzen Region bekannt zu machen, dass in Kesselheim Kirmes gefeiert wird.

Denn man hört die Schüsse tatsächlich bis nach Urmitz in der einen und bis nach Neuendorf in der anderen Richtung – von der anderen Rheinseite ganz zu schweigen!

Auch wenn über die Herkunft dieser Tradition heute nicht mehr viel bekannt ist, so wird doch erzählt, dass es in Kesselheim früher nicht nur die heute noch vorhandenen drei Böller gab. Man sprich statt dessen von bis zu zehn Katze’köpp, wie die Böller auch genannt werden, die im Besitz der Kirmesgesellschaft waren und an Kirmes abgefeuert wurden.

Leider sind über die Jahre nur die „Emma“ und ihre zwei kleinen Schwestern übrig geblieben.

Die „Emma“ ist mit 35 Kilogramm der größte Böller in unserem Besitz. Dazu hat sie noch nicht einmal Griffe wie ihre kleinen Schwestern, so dass es eine schöne Plackerei ist, das kleine Biest aus und in die Karre zu heben.

Die kleinen Schwestern der „Emma“ haben keine Namen, sind aber mit rund 25 Kilogramm auch nicht gerade Leichtgewichte.

Zum Abschießen der Böller benötigt man natürlich eine Genehmigung und auch einen Lehrgang zum „Schießmeister“. Tobias Hebel hat im Juni 2003 diesen Lehrgang besucht und damit eine „Erlaubnis nach §27 des Sprengstoffgesetzes zum Erwerb und Umgang mit Böllerpulver“ erworben. Seit dem hat er das für die Kirmes wichtige Amt des Schießmeisters inne.

Wie werden die Böller nun abgeschossen?

Wenn sie denn endlich aus dem Handkarran gewuchtet sind, natürlich an genehmigten Schießplätzen (Mindestabstände müssen eingehalten werden können), füllt der Schießmeister die vorgesehenen Mengen Böllerpulver in die Böller. Anschlileßend wird mit Hilfe eines Holzhammers und eines Ansetzers – wir sagen eines Keils – Zeitungspapier in den Lauf getrieben und verdichtet – also gekeilt.

Dann legt der Schießmeister Zündhütchen unter die Fallhämmer, legt die Reißleinen aus und kontrolliert noch einmal das Schussfeld und die Umgebung, ob die Sicherheitsabstände eingehalten und sind (Personen, Fahrzeuge usw.). Wenn alles in Ordnung ist, gibt er durch Ziehen an den Reißleinendie drei vorbereiteten Schüsse ab. So einfach dieses Ziehen aussieht, soviel Übung erfordert es doch, denn die Fallhämmer brignen das Zündhütchen nur zur Explosion, wenn sie ordentlich feste aufschlagen.

Hier zeigt sich auch, ob die Ladungen richtig gekeilt wurden. Von einem dezenten „PFFFFFSCH“ bis zu heftig lauten Böllerschüssen reicht da die Palette der Klangfarben.

Anschließend werden die Böller ausgeklopft, um etweige Pulver- und Papierreste zu entfernen, bevor die schweren Geräte verladen und zum nächsten Schießplatz bebracht werden.

Das alles hört sich hier nicht so spektakulär an, aber wer schon einmal dabei stand, wenn ein Böller gezündet wurde weiß, dass es schon mchtig knallt, wenn die Dinger richtig gekeilt wurden!

So mancher ehemalige Schießjunge wird sich nun fragen, was ich denn hier für einen Quatsch schreibe.

Früher wurden die Böller doch mit dem Hammer gezündet! Stimmt! Ganz früher sogar mit einer Lunte, die wie beim Luntengewehr sogenanntes Schießkraut in der Pfanne entzündete, welches dann die eigentlich Treibladung gezündet hat.

Aber auch hier haben uns die Sicherheitsvorschriften eingeholt. Als erstes mussten die Böller vor Jahren mit den Fallhämmern versehen werden, welche dann ein Zündhütchen mittels Hammerschlag gezündet haben. Aber auch diese Vorgehensweise ist mittlerweile nicht mehr gestattet, da hierbei der geforderte Sicherheitsabstand nicht eingehalten werden kann.

Daher also das Abschießen mit den Reißleinen. Ohne diese Veränderungen bekämen wir die Böller mit Sicherheit nicht mehr durch die Beschussprüfung, welche ähnlich wie der TÜV alle fünf Jahre den ordnungsgemäßen Zustand und die Sicherheit unserer Böller überprüft.

In anderen Ortschaften ist man sogar noch moderner: Dort werden die Böller über eletronische Zündvorrichtungen gezündet!

Ich hoffe, wir konnten Ihnen einige Fragen beantworten. Sollten Sie noch weitere Fragen haben, sprechen Sie doch die Schießleute oder den Vorstand bei der nächsten Kirmes einfach an. Wir versuchen gerne, Ihnen diese zu beantworten!

Thema: Böller und Schießleute | Kommentare deaktiviert für Böllerschießen | Autor:

Die Böller

Sonntag, 28. Februar 2010 15:34

Unsere Böller

Jahrebericht 2009
(aus der Kirmeszeitung 2010)

….

Am Sonntag um 14 Uhr war es dann endlich soweit. Die alte Emma und ihre zwei Schwestern wurden nach langjähriger Treue in den Ruhestand geschickt und von 3 neuen Böllern ersetzt. Die neuen Böller wurden traditionell von unserem Pastor Herrn Corsten vorab geweiht. Anschließend hielten der Ortsvorsteher Herr Herbert Dott und unser ehemaliger erster Vorsitzender Bernd Naunheim eine kurze Rede.

Die neuen Böller wurden uns von der Sparkasse Koblenz, der Raiffeisenbank Mittelrhein und Herrn Klaus Schützeichel gesponsort. Jeder durfte natürlich auch seinem Böller einen Namen geben und anschließend den ersten Böller abfeuern.

Unsere 3 Neuen tragen nun die Namen

Katharina, Karin und Kläusschen.

….

Unsere neuen Böller
Artikel der Schießjungen von Jonas Gerolstein (Kirmeszeitung 2010)

Schauen wir zurück auf die Kirmes 2009 aus der Sicht der Schießleute.

….

Das wichtigste Ereignis für uns, wie aber bestimmt auch für viele andere Kesselheimerinnen und Kesselheimer, war die Präsentation und Aufnahme der neuen Kanonen. Zugegeben, der Abschied von  den alten Kanonen, allen voran unserer Emma, fiel uns allen nicht sehr leicht, da sie eigentlich sowas wie Kultstatus besitzt.

Aber mittlerweile haben wir auch die Neuen voll und ganz akzeptiert und freuen uns darauf, diese endlich wieder mit Schießpulver zu laden. Dank gilt hier unserem Schießmeister Chrissi Ladendorff, der alle drei neuen Böller optisch den Alten angepasst hat! Auch möchten wir nochmal den drei Spendern danken, die die Anschaffung unseres wichtigsten Arbeitsgeräts erst ermöglicht haben.

…..

Böller im Besitz der KG

Emma

Name:  Emma

Nummer:  180578 / 290

Gewicht:  35kg

Hersteller / Modell:

<unbekannt>

Kaliber:  40mm Standböller

zulässige Gebrauchsladung:

100,0g Böllerpulver

25,0g Vorlage

zuletzt beschossen:

20.12.2006

Emmas Schwestern

Name:  <unbekannt>

Nummer:  200578 / 289

190578 / 288

Gewicht:  25kg

Hersteller / Modell:

<unbekannt>

Kaliber:  30mm

zulässige Gebrauchsladung:

60,0g Böllerpulver

20,0g Vorlage

zuletzt beschossen:

20.12.2006

Thema: Böller und Schießleute | Kommentare deaktiviert für Die Böller | Autor:

Switch to mobile version