Wie alt sind die Böller und wo kommen sie her?

Wie heißt es so schön: Aus Wissen wurden Sagen, aus Sagen wurden Legenden …

Über die Geschichte unserer Böller und die Herkunft des Brauchs des Böllerschießens könnte man mindestens einen eigenen Zeitungsartikel schreiben. Was allerdings ziemlich sicher ist, ist, dass die Böller etwa genau so alt sind, wie der Verein selbst, also über 80 Jahre. Laut unserer Chronik wurden zur Gründung des Vereins 2 Böller von den Brüdern Lenarz aus Maria Trost gespendet. Viele ältere Kesselheimer wollen sich auch erinnern, dass es einmal bis zu 10 Böller gegeben hat.

Da die Böller während ihrer Karriere bei der Kirmesgesellschaft schon so einige Modifikationen über sich ergehen lassen mussten, um weiterhin alle 5 Jahre Ihr “TÜV-Siegel” vom Beschussamt zu bekommen, sind alte Herstellerstempel oder Ähnliches heute leider nicht mehr auffindbar. Zu diesen Modifikationen gehört zum Beispiel der Einbau von Schlaghämmern und neuen Zündlochfuttern zum Schießen mit Reißleinen, denn ursprünglich wurden die Böller mit Lunten gezündet.

Weil die Böller schon so alt und traditionsbelastet sind, würden wir es bedauern, wenn sie beschädigt würden. Deshalb haben wir das Projekt “neue Böller” gestartet. Ziel ist es, die alten Katzeköpp in Rente zu schicken, um sie für die Nachwelt zu bewahren, und durch neue zu ersetzen.

Autor:
Datum: Sonntag, 28. Februar 2010 16:37
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Fragen rund um Kirmes

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

Keine weiteren Kommentare möglich.

Switch to mobile version